Dienstag, 25. Juli 2017

HENNES ELEVEN Colin Hendry

Colin Hendry
Ganz einfaches Spiel

UEFA Cup 1998/99, Hinspiel der 2. Runde.
Ein diesiger nasskalter Abend im Oktober.
Bayer 04 Leverkusen – Glasgow Rangers.

Der Holländer Giovanni van Bronckhorst drückt diesem Spiel als Mittelfeldstratege seinen Stempel auf. Die Rangers gewinnen am Ende hochverdient mit 2:1, Leverkusen fehlen die Mittel und Ulf Kirsten. In der Werkselfkiste befinden sich an diesem Abend nur Flanken über die Außen. Diese segeln reihenweise, nochmals verstärkt in der Schlussphase, in den schottischen Sechzehnmeterraum.
Nur um dort von einem Mann eliminiert zu werden:
Colin Hendry.

Der einen Meter fünfundachtzig Hüne, vor der Saison von den Blackburn Rovers gewechselt, war gestählt in über 400 englischen Erstligapartien. Fünfundneunzig errang er die Meisterschaft mit den Rovers. Er war Schottlands Kapitän bei der EM 96 und der WM 98. An diesem Abend zeigte sich die Nummer 5 in Topform.
Wie eine Sprungfeder schnellte er hoch, der Nacken zog sich zurück, die Schultern blieben unten. Sein Kopf schoss blitzschnell nach vorne, tippte den Ball scheinbar nur sanft mit der breiten roten Stirn an, entwickelte dabei aber solch eine Kraft und Dynamik, dass die Pille weit in die gegnerische Spielhälfte zurück katapultiert wurde. Jedes Mal, Flanke um Flanke, plus sieben Ecken, immer wieder. Ich war maximal beeindruckt! 
„Das war für uns ein ganz einfaches Spiel", gibt Glasgows Abwehrrecke nachher zufrieden zu Protokoll. 
So sah es aus.

Colin Hendry, auch in Sachen Frisur mit feeling für die Welt.
Denn wie jeder weiß,
                           Vokuhila

is buisness in the
front

and party in the 
back.








Bildquelle: Daily Record

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Neuverpflichtung:

7. November 2017