Samstag, 5. August 2017

HENNES ELEVEN Bastian Schweinsteiger

Bastian Schweinsteiger
Reingekämpft

Der Grund weshalb Bastian Schweinsteiger in Hennes Eleven steht ist simpel. Er hat gegen den 1. FC Köln zumeist gut gespielt.
Der FC gehört nicht zum täglich Fallobst der Bayern. Das sind meist enge Spiele. Ein Querschnitt:
Milivoje Novakovic dreht zur Fastelovendszick ein Spiel im Alleingang. Zack 3:2, unten war'n die Lederbuchsen!
Fabrice Ehret beschert Daum seinen einzigen Sieg in München. Kapitel zwei vom Nasenmann in Köln.
Feulner und Streit beantworten die T-Frage vor der WM 2006, Jens Lehmann darf Zettel lesen. Der Ehren halber, Oliver Kahn legt noch ein sensationelles Spiel um Platz 3 hin. Eines seiner Besten. Wenn der Druck mal weg ist! Hätte er das mal früher gewusst. In seiner Druckphase haute ihm der Herr Podolski den Ball in den Winkel. Und letztes Jahr Modeste? Bitte! Wie herrlich anzusehen dieser Kung Fu Kick! In die Kiste des Welttorhüters aus Gelsenkirchen-Buer. Am Ende noch die Chance auf’s 2:1… Ich schweife ab.
Jedenfalls, Schweinsteiger hat gegen Köln öfter den Takt gehalten als krumm gespielt. Das kann man ja ruhig mal erwähnen. Alles andere hätte ihm in der Nationalmannschaft auch blöde Sprüche eingebracht. Die gab es dann halt zu anderen Themen.
Bastian Schweinsteiger. Bei dem habe ich nix zu meckern.
Als sich Löw und Schweinsteiger nach dem WM Gewinn um den Hals fielen, war da keine Berechnung. Da waren nur zwei alte Jungs für die sich ein Traum aus Kindertagen erfüllte. Pure Freude. Verständlich, dass es die Beiden emotional erstmal wegflexte. Das war in all dem Gegröle echt rührselig. Kann man auch mal erwähnen.

*** / 2006✘ 2010✘ 2014✓ / ****

Bildquelle:Srdjan Suki

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Neuverpflichtung:

7. November 2017